Ausstellungen


Ausstellungsbesichtigungpiktogramm rollstuhl

Montag bis Freitag jeweils von 11.30 – 13.00 Uhr und nach Vereinbarung.


„25 Jahre Internationaler Offener Malkreis“

Malkreis_Blumenmeer
In diesem Jahr feiert der Internationale Offene Malkreis sein 25-jähriges Jubiläum. Die Gruppe besteht aus Künstler*innen aus ca. 12 Nationen und ist stets offen für neue MitstreiterInnen. Neben denen, die über Jahre der Gruppe die Treue halten, gibt es immer wieder Bewegung durch neue Mitglieder: So findet ein ständig reger, kreativer Austausch statt. Ein belebendes Moment, das sich auch in den Arbeiten der Gruppe wiederfindet. Betreut wird der Malkreis auf ehrenamtlicher Basis durch die Künstlerin Margarita de la Pena de Röder, die mit ihrer quirligen Art und Offenheit ein zentrales, prägendes Element dieser Gruppe ist. In der Jahresausstellung der Gruppe wird wieder ein Querschnitt aus den verschiedensten künstlerischen Stilen gezeigt, eine bunte Mischung, so vielfältig wie die Zusammensetzung des Malkreises selbst.

Finissage und Jubiläumsfeier: Samstag, 02.12.17, 17 Uhr, Eintritt frei

Ausstellungsdauer: 03.11.17 – 03.12.17

„Wolken & Nebel im Stubai“ von Bärbel LenkWolken und Nebel im Stubai_Lenk

Das Stubai, imposante und geheimnisvolle Bergwelt. Die Fotografin Bärbel Lenk (Mitglied der EFA und FEIS) fing die Herbststimmung dort auf. Was mag sich hinter all dem Nebel und den Wolken verstecken? Dies bleibt der Fantasiewelt aller, die sich darauf einlassen, und auch den Betrachtenden der Fotos überlassen.

Vernissage: Freitag, 08.12.17, 18 Uhr, Eintritt frei

Ausstellungsdauer: 08.12.17 – 28.01.18

 


„Kinder der Welt“ von Dr. Margot Reinke

Kinder der Welt_Reinke Die Porträts der Kinder, fotografiert von Dr. Margot Reinke, zeigen Augenblicke der Begegnung – bei Reisen zu Freunden und auf Reisen zu Menschen anderer Kulturen.

Vernissage: Freitag, 02.02.18, 18 Uhr, Eintritt frei
Ausstellungsdauer: 02.02.18 – 08.04.18

 

 

 

 

 

 

 


ARCHIV der letzten Ausstellungen:

 „Das Dorf im Tal“ von Pham Thi Doan Thanh und Nguyen Dam Thuy

 Bild 2 - Dam-ThuyPham Thi 06_Mittelland-Teil

Doan Thanh ist eine Schülerin von Nguyen Phan Chanh, des Meisters der vietnamesischen Seidenmalerei. In ihren Bildern verbindet sie die westliche Schule des Realismus mit der dörflichen Kunst Vietnams. Ihre Seidenmalerei, Holzschnitte und Aquarelle zeigen einen tiefen Wunsch nach Idylle und Frieden.
Dam Thuy verbrachte ihre Kindheit voll unvergesslicher Erinnerungen auf dem Land in Südvietnam. Mit ihren Bildern in Mischtechnik (Acryl und Öl) bezieht sie sich auf diese dörflichen Erinnerungen und setzt sie in einen modernen Kontext. Sie illustrieren die Großherzigkeit der Menschen, ihre Träume und Reinheit der Herzen, besonders der vietnamesischen Frauen.
Ausstellungsdauer: 19.05. – 30.07.17

 


„Die Essenz des Lebens – Farben, Emotionen und Träume“ von Amparo Castán López Castan Lopez Serie A traves del tiempo (7)

Die in Madrid geborene, freischaffende Künstlerin, die abwechselnd in Spanien und Deutschland lebt und arbeitet, schöpft die Inspiration für ihre Werke aus beiden Ländern. Von Kindheit an faszinierten sie die Vielfalt der Farben, das Zeichnen und Fotografieren. Heute verwendet sie überwiegend Mischtechniken und erschafft ausdrucksstarke Bilder in Acryl und digitalisierte Fotos. Ihre Bilder lassen nicht immer eine eindeutige Definition zu, was davon Realität oder Vision ist. Intensive Atmosphäre, alltägliche Szenen und Lebensmomente, geprägt durch provokative Farben, ein Spielfeld für Fantasie und Emotionen. Die Präsentation umfasst 20 Bilder und eine Auswahl ihrer Werke, die zwischen 2015 und 2016 entstanden sind.
Ausstellungsdauer: 31.03. – 14.05.17 


„Brasilianische Folklore und freudvolles Leben“ von Ana Peuter

Ausstellung_APeuter

Die farbenfrohen Bilder der brasilianischen Künstlerin Ana Peuter spiegeln viel von dem wider, was Brasilien ausmacht. Die Vielfalt der brasilianischen Kultur, die mitreißenden Rhythmen brasilianischer Musik, aber auch das einfache Leben in den Favelas. Die Ausstellung erzählt von der Fröhlichkeit und dem Temperament brasilianischer Lebensart.

Vernissage: Freitag, 27.01.17, 18 Uhr, Eintritt frei

Ausstellungsdauer: 27.01. – 19.03.17


 

 

 


„Menschen in der Stadt“ von der Siemens Mal- und Zeichengruppe

Siemens Malgr._Gabi_2016

Immer mehr Menschen leben in der Stadt. Sie spielt heute eine wichtige Rolle als Lebens- und Erfahrungsraum und repräsentiert das Lebensgefühl des modernen Menschen.

In der Ausstellung werden Bilder vom städtischen Leben gezeigt. Viele Bilder sind in Erlangen entstanden. In ihren regelmäßigen wöchentlichen Treffen beschäftigt sich die Siemens Mal- und Zeichengruppe – gehörend zu den Siemens Freizeitgemeinschaften – mit Malerei, Grafik und Zeichnung. Im Sommer ist die Mal- und Zeichengruppe viel im Schlosspark, auf den Plätzen und Straßen Erlangens mit Mal- und Zeichenblock unterwegs. In ihren aktuellen Arbeiten zeigen die KünstlerInnen in unterschiedlichen Szenen ihre jeweils eigenen Eindrücke und Blickwinkel auf Menschen im Stadtbild.

Für die musikalische Untermalung der Vernissage sorgt Silke Mertkaya am Saxophon.

Vernissage: Freitag, 02.12.16, 18 Uhr, Eintritt frei

Ausstellungsdauer: 02.12.16 – 22.01.17


 

Jahresausstellung „Internationaler Offener Malkreis“

Malkreis Tulpe

Der Internationale Offene Malkreis verleiht seinem Namen alle Ehre, besteht er doch aus KünstlerInnen aus ca. 12 Nationen und ist stets offen für neue MitstreiterInnen. Neben denen, die über Jahre der Gruppe die Treue halten, gibt es immer wieder Bewegung durch neue Mitglieder: So findet ein ständig reger, kreativer Austausch statt. Ein belebendes Moment, das sich auch in den Arbeiten der Gruppe wiederfindet. Betreut wird der Malkreis auf ehrenamtlicher Basis durch die Künstlerin Margarita de la Pena de Röder, die mit ihrer quirligen Art und Offenheit ein zentrales, prägendes Element dieser Gruppe ist. In der Jahresausstellung der Gruppe wird wieder ein Querschnitt aus den verschiedensten künstlerischen Stilen gezeigt, eine bunte Mischung, so vielfältig wie die Zusammensetzung des Malkreises selbst. Während der Vernissage wird ein Gemeinschaftsgemälde der KünstlerInnengruppe zugunsten einer Schule für Straßenkinder in Lima (Peru) versteigert, Den musikalischen Rahmen der Ausstellungseröffnung gestaltet der Pianist Stefan Wunderle mit leichter Barmusik.

Ausstellungsdauer: 14.10. – 27.11.16


André Sorokovnin „Rätsel“

stones d

Das Leben ist voller Rätsel, jedes dieser Rätsel hat seine ganz eigene Bedeutung. Mal gibt es leichte, mal gibt es schwere Rätsel, der Rätsel Lösung zu finden ist eine Alltagsaufgabe. Menschen brauchen Rätsel. Nicht nur um Gehirn und vielleicht manchmal auch Körper zu trainieren, sondern um am (Über)denken zu bleiben, zu reflektieren, neugierig zu sein und anders zu denken. Wird des Rätsels Lösung gefunden, so ist das wie ein kleiner Sieg, ein Erfolg und zugleich Motivation, sich den vielen neuen Lebensrätseln zu stellen, die mit Sicherheit vorbeikommen, um geknackt zu werden.

Ausstellungsdauer: 08.07. – 09.10.16


Ausstellung Fotowettbewerbs „Stadt-Land-Grün“

Zur „Grünen Art“, dem Stadtteilfest rund um Garten, Kunst und Natur findet wieder der traditionelle Fotowettbewerb vom Kulturpunkt Bruck statt. Das Thema „Stadt-Land-Grün“ bietet in diesem Jahr wieder vielfältigste Möglichkeiten, sich mit der Kamera auf Motivsuche zu machen.

Der Fotowettbewerb ist inzwischen fester Bestandteil des Jahresprogramms im Kulturpunkt Bruck und ein bereichernder Fixpunkt während der „Grünen Art“. Immer wieder gestaltet es sich nicht nur für die Jury bis zuletzt spannend, mit welcher Ideenvielfalt viele HobbyfotografInnen, Kunst- und NaturliebhaberInnen aufwarten.

Aus der großen Bandbreite der eingesendeten Arbeiten wird wieder eine Ausstellung entstehen, die den BesucherInnen viele interessante und neue Blickwinkel eröffnet.

Ausstellungsdauer: 07.05. – 03.07.16


Fotoausstellung: Mit Schirm, Charme und Melone – Impressionen 2015

Indien goes Grüne Art Hortig

Ob an der Fotoaktion der Erlanger Foto Amateure während der „Grünen Art 2015“, bei Fotostreifzügen über das Stadtteilfest und während „Kunst auf der Couch“, in jedem Falle bereichern die Aufnahmen der Erlanger Foto Amateure Karin Günther, Ulrike Hortig, Bärbel Lenk, Detlef Maaßen, Eva Nou-Janele, Roland Thamm, Ulrike Wiese und des Fürther Fotografen Jochen Metzgen die Erinnerungen an 2015 nochmal durch einen ganz anderen Blickwinkel. Mit ihren Aufnahmen zeigen die FotografInnen eindrucksvoll, wie lebendig und facettenreich sich das kulturelle Leben an diesen Tagen rund um den Kulturpunkt Bruck darstellt.

Ausstellungsdauer: 11.03. – 24.04.16


Eva Körner „In den Bergen gebor(g)en“

Die Bauernhütte

Ihre ersten zehn Lebensjahre verbrachte die 1947 am Schliersee geborene Künstlerin Eva Körner in dieser zauberhaften Umgebung unter dem Wendelstein, eine stark prägende Zeit. 2013 beginnt Körner in der Serie „Berg- und Hüttenbilder“ diesem autobiographischen Hintergrund in ihrer künstlerischen Arbeit Raum zu geben. In emotionsstarken Gemälden aus Pasten, Sand, Seidenpapier, Pappe, Acryl und Gipsbinden geht es der Künstlerin in erster Linie um einen Eindruck aus kindlicher Sicht, dabei erhebt sie keinesfalls den Anspruch auf Realität.

Ausstellungsdauer: 21.01.- 06.03.16


 

Fotoausstellung „Mes silences du Maghreb“Sarasvati Devi

Vernissage: Samstag, 09.07.16, 18- 21 Uhr

mit Porträts und Alltags-Dokumentation aus Tunesien und Marokkeo von und mit Sarasvati Devi, Yogini und Fotokünstlerin aus Trier

  • Auftakt mit Musik aus Tunesien und Marokko
  • Begrüßung durch M.A.Camara, Einleitende Worte über Sarasvati Devi und ihre KarmaFotografie
  • Vortrag und Führung durch Ausstellung durch Sarasvati Devi
  • Verkaufsstand von Sarasvati Devi mit Yogafroufrou und Postkarten
  • Austausch bei nordafrikanischen Snacks und algerischem Wein

Ausstellungsdauer:  bis 12.09.16