Fairteiler


piktogramm rollstuhlSchon gut bekannt ist der „Fairteiler“ im Eingangsbereich unseres Hauses. Engagierte Ehrenamtliche befüllen tagtäglich den Kühlschrank mit
Lebensmitteln, die vor dem sinnlosen Wegwerfen gerettet wurden und mitgenommen werden dürfen/sollen.

Auch Sie können Ihre Lebensmittel dort teilen, anstatt sie wegzuwerfen; das kann die geschenkte Schokolade sein oder der Rest einer Reispackung.

Seit Dezember gibt es nun auch einen neuen energieeffizienteren Kühlschrank, der – Dank des Umweltpreises – angeschafft werden konnte (erlangen@lebensmittelretten.de).

Was ist Foodsharing überhaupt?

Foodsharing ist ein Netzwerk von Freiwilligen, die sich gegen die alltägliche Lebensmittelverschwendung einsetzen. Lebensmittel werden über Foodsharing gerettet, indem sie von kooperierenden Betrieben direkt abgeholt oder von Privatpersonen gespendet werden. Diese geretteten Lebensmittel werden dann weiter verteilt bspw. in den Fair-Teilern oder als Essenskorb.

Wie funktioniert Foodsharing genau?

Es gibt Essenskörbe, die man auf der Internet-Plattform www.foodsharing.de einstellen/einsehen und dann abholen/weitergeben kann. So können beispielsweise Reste einer großen Feier fair-teilt werden.
Zudem gibt es verschiedene Fair-Teiler. Das sind Orte, an denen Lebensmittel, die nicht mehr benötigt werden, abgegeben oder mitgenommen werden können. Diese übrig gebliebenen Lebensmittel sind für jeden kostenlos und wir freuen uns über jeden, der sie in seinen Speiseplan einbaut!

Wer darf Lebensmittel aus den Fair-Teilern mitnehmen?

Alle! Die primären Ziele von foodsharing sind es, Aufmerksamkeit auf die Lebensmittelverschwendung zu richten, diese einzudämmen und damit einen Beitrag zu leisten unsere kostbaren Ressourcen zu schonen. Beim Umsetzen dieser Ziele kann es den tollen Nebeneffekt geben, dass durch die geretteten Lebensmittel zufällig auch Bedürftige und unterstützenswerte Projekte gefördert werden. Allerdings möchten wir uns nicht anmaßen zu entscheiden, welche Menschen bedürftig sind oder welche Projekte unterstützenswerter sind als andere. Daher ist es bei uns jedem Menschen, unabhängig von seiner Herkunft, sozialem Status oder Glauben, möglich, gerettete Lebensmittel zu erhalten.

Wie kann ich aktiv werden?

FoodsharerIn können alle werden. Dazu muss man sich nur auf der Internet-Plattform www.foodsharing.de anmelden und kann Essenskörbe einstellen oder anfragen oder man bringt die übrig gebliebenen Lebensmittel direkt in einen der Fair-Teiler.
Wer aktiv bei Betrieben Lebensmittel retten möchte, kann auf der Internet-Plattform www.foodsharing.de ein kleines Quiz machen, um dann FoodsaverIn zu werden. Als FoodsaverIn geht man zu fest vereinbarten Terminen zu Betrieben, um deren noch genießbare Lebensmittel, die sie aber nicht mehr verkaufen können, abzuholen. Diese Lebensmittel werden dann weiterverteilt.